Deftig-Kräftiges aus Brasilien - Feijoada, das brasilianische Nationalgericht

Donnerstag, 12.06.2014

Feijoada, das brasilianische Nationalgericht
Verschiedene Feijoadas - Landestypisch bunt und vielfältig zubereitet

Feijoada ist ein überaus deftiger Eintopf aus schwarzen, roten oder auch braunen Bohnen. Ursprünglich aus Portugal stammend, ist er in Brasilien das bekannteste Nationalgericht. Traditionell mit Schweineohren, -füßen und -schwänzchen zubereitet, verwendet man heute allerdings auch häufig hochwertigeres Fleisch.


Zutaten für 6-8 Personen:
500 gr. getrocknete schwarze Bohnen, 200 g geräucherter, durchwachsener Speck, 4 Zwiebeln, 1 kg gepökeltes Eisbein, 700 gr. Kasseler-Kotelett, 200 gr. Paprika-Knoblauchwurst (z.B. Chorizo), 3 Knoblauchzehen, 4 Tomaten, 1 grüne Paprikaschote, 1 Bund Lauchzwiebeln, 2 rote Pfefferschoten, 2 EL Öl, Salz, weißer Pfeffer, evtl. Petersilie und unbehandelte Orange zum Garnieren

Zubereitung:

Die schwarzen Bohnen über Nacht in reichlich Wasser einweichen lassen. Am nächsten Tag abspülen. Mit Wasser bedeckt aufkochen, dann im abgedeckten Zustand etwa. 30 Minuten weiterköcheln, den Speck hinzufügen. Alles zugedeckt ca. eineinhalb Stunden weiter köcheln lassen. 2 Zwiebeln schälen, halbieren. Eisbein waschen. Beides in ca. 3 l kochendem Wasser zugedeckt etwa eine Stunde garen. Kasseler hinzufügen und alles ca. eine Stunde weiterköcheln. Wurst in Scheiben schneiden und ca. 10 Minuten mitgaren. Für den Refogado (Zwiebel- Würzmischung): 2 Zwiebeln und Knoblauch schälen, würfeln. Tomaten, Paprika, Lauchzwiebeln und Pfefferschoten putzen, waschen, alles klein schneiden. Zwiebeln und Knoblauch im heißen Öl andünsten. Zerkleinertes Gemüse und Pfefferschoten zufügen. Alles ca. 5 Minuten schmoren, abschmecken. Speck herausnehmen und abspülen, Bohnen abtropfen lassen. Fleisch von Schwarte und Knochen lösen und grob würfeln. Zwiebelhälften entfernen. Bohnen, Fleisch und Refogado im Fond aufkochen. Dann kräftig abschmecken und garnieren. Dazu passen Reis und selbstgemachte Pão de queijo, die typisch brasilianischen Käsebrotbällchen, außerdem eine Molho da pimenta (pikante Pfeffersauce). Auch Farofa, das geröstete Mehl aus der Maniokwurzel, wird dazu obligatorisch gereicht.

Zurück

Einen Kommentar schreiben