Aprés-Sky Partys - Alpenländische Partystimmung ins Haus holen

Sollte sich der kommende Winter von ähnlich ausgeprägter Art wie der vergangene zeigen, sollten Sie als Gastronom diesen Zustand zu Ihrem Vorteil nutzen. Da hilft der Blick in die touristisch erschlossenen Wintersportgebiete: dort sind Après-Ski-Parties seit Jahren der Renner.

Mittlerweile scheinen Partyhungrige aus aller Welt zwischen den sommerlichen Hotspots wie Mallorca oder Ibiza und den etablierten, vorwiegend österreichischen Hochburgen der Après-Ski-Kultur hin und her zu pilgern, so z.B. nach Ischgl oder Sölden, um nur einige zu nennen.

Apres-ski Party nach bayrischem VorbildWas aber macht eine typische Party nach alpenländischer Sitte nun aus? Und wie bekommen Sie diese Stimmung in Ihre Gastronomie? Wenn Ihr Außenbereich sich eignet, können Sie bei anhaltend winterlicher Wetterlage eine typische Schneebar errichten und so den ankommenden Gästen unter großen Schirmen (Schirmbar) mit Heizpilzen einen wärmenden Empfang bereiten. Hier bieten sich heiße Getränke wie der typische Jagertee, Glühwein, Punsch oder Feuerzangenbowle an. Die Gasträume werden ganz variabel mit Accessoires aus dem Skisport dekoriert, dazu mit vielen bayerischen bzw. alpenländischen Deko-Artikeln, von blau-weißen Girlanden bis zum Schweizer Wimpel, Postern mit Wintersportmotiven etc. - lassen Sie Ihre Phantasie spielen.

Die typischen Getränke sind alkoholisch und süß, gleich eingangs können Sie die Gäste mit einem kleinen ‚Schnapserl‘ empfangen, der die Stimmung steigen lässt. Süße Spirituosen mit Williams-Birne, Wodka-Feige, Obstler etc. sind ein Muss, außerdem sollten Sie eine eigens kreierte, gemixte Hausspezialität mit einem urigen Namen anbieten. Spaßig und auch ein wenig schlüpfrig sollte es zugehen auf einer Après-Ski-Party.

Das Wichtigste dafür ist neben den gutgelaunten Gästen und den richtigen Getränken die passende Musik von einem fähigen Party-DJ, der die angesagten Hits der Aprés-Ski-Saison kennt, darüber hinaus als Animateur glänzt und neue Trinksprüche oder Trinkrituale etabliert. Die Musikindustrie bietet zwar auch eigens zusammengestellte Après-Ski-Hit-CDs, aber ein DJ mit einem entsprechenden Bekanntheitsgrad garantiert nun mal dafür, dass ein authentisches Partygefühl entsteht und den Gästen ordentlich eingeheizt wird. Eine auf alpenländische Rockmusik spezialisierte Band kommt ebenfalls in Frage, ergänzt durch DJ-Unterhaltung in den Pausen.

Kleine Wettbewerbe wie Alphorn-Blasen oder Wett-Trinken sorgen für weitere Abwechslung im Laufe des Abends. Kleine Snacks wie Laugenbrezeln oder auch Schmankerl als Fingerfood vom Flying Service ergänzen das gastronomische Angebot. Es ist anzuraten, die Veranstaltung als All-Inclusive-Angebot mit einem Pauschalpreis anzubieten. Wer weiß, vielleicht ‚bandelt‘ ja sogar im Laufe des Abends der eine oder andere Après-Ski-Lehrer mit einem feschen Skihaserl an? Dann haben Sie wahrscheinlich alles richtig gemacht!

Zurück

Einen Kommentar schreiben